Stadttheater Klagenfurt

Aktuelles

Produktionen

Andreas Vitásek - Sekundenschlaf

Andreas Vitásek - Sekundenschlaf

Andreas Vitásek traumwandelt in seinem zwölften Soloprogramm auf dem dünnen Eis der Realität mit ihren Sollbruchstellen, Gewinnwarnungen und Paradigmenwechseln. Auf seiner Tour de Farce durch die seelische Provinz trifft er Cerberus, den Höllenhund, versucht einen WLAN Verstärker zu kaufen, besucht seine Ahnen und Namensvettern, erinnert sich an sein Europa, pflanzt Wunderbäume, erklärt die richtige Art Harakiri zu verüben und verliert vorübergehend sein Herz. Sekundenschlaf – eine kabarettistische Navigationshilfe zwischen Wirklichkeit und Traum, Gestern und Morgen, Himmel und Hölle, Mann und Frau, Mensch und Tier.

23. April 2014, 19.30 Uhr

Die Liebe zu den drei Orangen

Die Liebe zu den drei Orangen

Die Liebe zu den drei Orangen – schon der Titel verdeutlicht, dass man bei dieser Oper keine realistische Geschichte zu erwarten hat, die sich am echten Leben orientiert. Vielmehr ist es eine phantastische Fabel rund um den Kampf von Gut und Böse sowie die Heilung eines an Hypochondrie erkrankten Prinzen, ein Märchen voller Abenteuer und Absurditäten, in dem ein Zauberer, eine Hexe, ein Prinz und drei Orangen eine entscheidende Rolle spielen.

End of the Rainbow - Judy Garland, ihr Leben, ihre Musik

End of the Rainbow - Judy Garland, ihr Leben, ihre Musik

ÖSTERREICHISCHE ERSTAUFFÜHRUNG

Die amerikanische Schauspielerin und Sängerin Judy Garland avancierte in den 1930er und 1940er Jahren zu einem der größten Hollywood- Stars der Filmgeschichte. Mit seinem furiosen Stück End of the Rainbow hat der amerikanische West End- und Broadway-Autor Peter Quilter ein berührendes, spannendes Porträt von ihr gezeichnet. Er kombiniert die komischen, tragischen und anrührenden Seiten von Judy Garlands Privatleben mit ihren weltberühmten Songs zu einem packenden musikalisch-dramatischen Theaterabend.

Für die Rolle der Judy Garland konnte das Stadttheater Klagenfurt die gefeierte amerikanische Sängerin und Schauspielerin Helen Schneider gewinnen. Mit ihr auf der Bühne stehen Tim Grobe und Alexander Lutz.