Stadttheater Klagenfurt

Aktuelles

Nestroy-Nominierung

Nestroy-Nominierung

Wir freuen uns sehr, dass Iwanow, eine Koproduktion des Stadttheaters Klagenfurt mit den Vereinigten Bühnen Bozen (Regie: Mateja Koležnik) für den NESTROY-Preis in der Kategorie „Beste Bundesländer-Aufführung“ nominiert ist. Die Preisverleihung findet am 17. November 2018 im Theater an der Wien statt.

Kinder & Jugend

Kinder & Jugend

Das Team der Theaterpädagogik und Dramaturgie präsentierte beim Lehrer-Stammtisch das Kinder- und Jugendprogramm der aktuellen Spielzeit sowie ein umfangreiches Begleitprogramm. Unseren druckfrischen „KINDER & JUGEND“-Fächer mit allen Angeboten für unser junges Publikum erhalten Sie ab sofort kostenlos im Stadttheater Klagenfurt.

Pressestimmen „König Lear“

Pressestimmen „König Lear“

„Roman Kaminski – welche Freude, ihn endlich wieder auf einer österreichischen Bühne zu erleben!“ – Frankfurter Allgemeine Zeitung

„Bis in die Nebenrollen kann man in dieser sehr genauen Regiearbeit den Zwischentönen und manchem psychischen Widerspruch nachgehen.“ – nachtkritik.de

„Stephanie Mohrs detailbedachte Inszenierung (…) ist der Bogen, von dem aus die Wörter energiegeladen durch den Raum schwirren.“ – Der Standard

INFORMATIONEN & KARTEN

NEU: Gemeinsam ins Theater

NEU: Gemeinsam ins Theater

Sie möchten nicht alleine ins Theater gehen? In dieser Spielzeit werden Sie bei ausgewählten Vorstellungen im Eingangsfoyer in Empfang genommen und zur Einführung begleitet. In der Pause ist ein  Bereich im oberen Foyer reserviert und bietet Möglichkeit zum Austausch über den Theaterabend mit Besuchern und Mitarbeitern des Hauses. Treffpunkt 35 Minuten vor Vorstellungsbeginn. ANMELDUNG (0463) 54 0 64

nächster Termin: König Lear: 10. November 2018

Produktionen

König Lear

König Lear

Stephanie Mohr inszeniert Shakespeares König Lear mit Roman Kaminski in der Titelrolle. Entstanden um 1605, basiert der Text auf dem britannischen Märchenmotiv vom alten König, der die Liebe seiner Töchter auf die Probe stellt. Am Ende rettet die zu Unrecht verstoßene jüngste Lieblingstochter das Leben des greisen Vaters. Zu diesem glücklichen Ausgang kommt es bei Shakespeare nicht.

Rusalka

Rusalka

Die große Eröffnungspremiere der Spielzeit 2018/19 erzählt von der unmöglichen Liebe einer Wassernixe zu einem schönen Prinzen. Das ausdrucksstarke Meisterwerk wurde seit 65 Jahren nicht mehr in Klagenfurt gezeigt. Die musikalische Leitung übernimmt der neue Chefdirigent Nicholas Carter, Regie führt Eva-Maria Höckmayr, die Titelpartie singt die südafrikanische Sopranistin Pumeza Matshikiza.