Stadttheater Klagenfurt

Aktuelles

Pressestimmen

Pressestimmen

Pélleas et Mélisande

„Zarteste Farbmischungen, subtile träumerische Klänge verdichten sich zu einem impressionistischen Gemälde.“ – Kleine Zeitung

„Nicholas Carter taucht am Pult „seines“ feinst nuancierten KSO ganz tief ein in den narrativ-schimmernden Klangstrom…“ – Kronen Zeitung

ZUM VIDEO

KSO-Abo im Konzerthaus

KSO-Abo im Konzerthaus

Saison 2019/2020

Sichern Sie sich einen fixen Sitzplatz für drei ausgewählte Konzerte des KSO und eine Ermäßigung von 15%. Die neue Abo-Konzertreihe startet im Oktober 2019 mit Werken von Haydn und Mahler unter Leitung des KSO-Chefdirigenten Nicholas Carter. Das beliebte Neujahrskonzert dirigiert Jader Bignamini. Mit Markus Stenz kommt einmal mehr ein international gefeierter Dirigent nach Klagenfurt.

PROGRAMM & PREISE

Die Unschuld vom Lande

Die Unschuld vom Lande

Eine Liebeserklärung an die Operette
von und mit Ruth Brauer-Kvam
03. März 2019 – 19.30 Uhr

Ruth Brauer-Kvam erschuf eine Operettencollage als Hommage an die legendäre Diva Fritzi Massary – ein Riesenspaß mit Operettentexten und -schlagern aus allen Winkeln der goldenen, silbernen und blechernen Ära und einer Spieloper!

ZUM VIDEO

INFORMATIONEN & KARTEN

Produktionen

Pelléas et Mélisande

Pelléas et Mélisande

Nach der umjubelten Premiere am Théâtre des Champs-Élysées Paris im Frühjahr 2017 freuen wir uns nun auf neun Vorstellungen von Pelléas et Mélisande an unserem Haus. Die Oper wurde in  Frankreich mit dem Grand Prix de la Critique ausgezeichnet. Die Inszenierung übernimmt Éric Ruf, Generaldirektor der Comédie-Française, er hat auch das aufwändige Bühnenbild entworfen.  Der französische Modeschöpfer Christian Lacroix zeichnet für die prachtvollen Kostüme verantwortlich. Ilse Eerens, die zuletzt als Pamina in Mozarts Zauberflöte das Klagenfurter Publikum  begeisterte, ist als Mélisande zu erleben, Jonathan McGovern singt die Partie des Pelléas. Die musikalische Leitung übernimmt Chefdirigent Nicholas Carter.

Nicholas Carter & Ingolf Wunder

Nicholas Carter & Ingolf Wunder

Konzerthaus Klagenfurt

Schimmernde Klänge, schwebende Harmonik, schwerelose Rhythmik – in diesem Konzert setzt Nicholas Carter einen Schwerpunkt auf die Musik des französischen Impressionismus. Maurice Ravel lässt in der einer toten spanischen Prinzessin gewidmeten Pavane den Zuhörer in das Halbdunkel einer vagen Erinnerung an eine längst vergangene Welt eintauchen.