Andreas Schager studierte an der Universität für Musik in Wien bei Prof. Walter Moore und gab sein Operndebut als Ferrando in Mozarts Così fan tutte beim Festival für Mozart in Schönbrunn. Gleich nach dem Studium wurde er für zwei Jahre als lyrischer Tenor fest an die Vereinigten Städtischen Bühnen Krefeld und Mönchengladbach engagiert. Es folgten verschiedene Auftritte, unter anderem am Teatro Comunale di Bologna, der Alten Oper Frankfurt, beim Internationalen Musikfestival Chiemgau, bei den Wiener Festwochen, in Den Haag, Amsterdam, Gent, Antwerpen, an der Oper Köln und schließlich an der Royal Opera Canada als Tamino in Mozarts Zauberflöte, für dessen Darstellung er vom Kanadischen Rundfunk als „Künstler des Monats“ ausgezeichnet wurde. Weiters war Andreas Schager bei den Tiroler Festspielen Erl als David in Wagners Die Meistersinger von Nürnberg, sowie als Florestan in Beethovens Fidelio zu sehen. Zudem folgten Debüts als Tamino in Die Zauberflöte in St. Margarethen, Steuermann in Der fliegende Holländer in Erl sowie als Florestan in Fidelio an den Opernhäusern in Bozen und Ravenna. Im Juni 2011 feierte Andreas Schager sein Debüt in der Titelrolle von Richard Wagners Rienzi am Staatstheater Meiningen. In der Saison 2011/12 war Andreas Schager als Max in Webers Der Freischütz am Theater Erfurt sowie als Siegfried in Wagners Siegfried am Opernhaus Halle zu erleben. Im April 2012 begeisterte er an der Deutschen Oper Berlin und am Teatro Real Madrid als Titelheld in Wagners Rienzi. Zukünftige Engagements führen Andreas Schager als Siegfried (Die Götterdämmerung) an die Oper Halle, als Tristan (Tristan und Isolde) an die Theater Minden und Meiningen, als Rienzi an die Hamburgische Staatsoper und das Teatro dell’Opera Roma sowie als Erik (Der fliegende Holländer) an die Oper Köln und als Max (Der Freischütz) an das Stadttheater Klagenfurt. Zudem ist er als Erster Geharnischter (Zauberflöte) am Festspielhaus Baden-Baden, der Berliner Philharmonie und am Teatro Real Madrid zu erleben.