Die gebürtige Boznerin absolvierte 2009 ihre Schauspielausbildung am Konservatorium Wien. Daraufhin war Anna Unterberger zwei Jahre Ensemblemitglied am Salzburger Landestheater. Schon während des Studiums spielte sie in der Verfilmung von George Taboris Theaterstück Mein Kampf das Gretchen, es folgten weitere Engagements für Kinofilme wie Am Ende des Tages (Regie: Peter Payer) und Die Vermessung der Welt (Regie: Detlev Buck). Seit 2011 lebt Anna Unterberger als freischaffende Schauspielerin in Berlin und wirkte in Filmen wie Elser – er hätte die Welt verändert (Regie: Oliver Hirschbiegel) oder Luis Trenker unter der Regie von Wolfgang Murnberger mit, sowie in zahlreichen Theaterproduktionen u.a. als Käthchen in Das Käthchen von Heilbronn bei den Sommerfestspielen Perchtoldsdorf (Regie: Maria Happel).