Bernadette Olivia Fröhlich entdeckte ihre Leidenschaft, auf der Bühne zu stehen, schon sehr früh. Bereits im Alter von zweieinhalb Jahren wirkte sie in Anatevka unter der Regie des damaligen Intendanten des Stadttheaters Klagenfurt, Dietmar Pflegerl, im Theater an der Wien mit, sowie  später in Rienzi, Madame Butterfly  und Wozzek an der Wiener Staatsoper. Die Sophistikids Company (Leitung Ramesh Nair) ermöglichte ihr, weitere Bühnenerfahrung zu sammeln und ihre Talente weiter zu entfalten. In der Oberstufe entschied sie sich, parallel zu ihrer schulischen Laufbahn eine Ausbildung an der Performing Academy zu absolvieren, die sie 2013 erfolgreich abschloss. Während ihrer Ausbildung wirkte sie bereits in Aufführungen wie Camp Rock in der Wiener Stadthalle mit. Aus diesem Engagement ergaben sich weitere Auftritte, wie bei der Benefizgala Wider die Gewalt im Wiener Ronacher oder auch als Tänzerin beim Kiddy Contest. Bernadette erhielt außerdem zahlreiche Preise und Auszeichnungen bei den jährlich stattfindenden Showtanzmeisterschaften Austrian- und European Open. In den letzten Jahren konnte man sie im Sommer 2015 im Theater im Bunker in Mödling in der Inszenierung Inferno – Grüße aus der Hölle sehen, im Winter darauf tanzte sie im Raimund Theater (VBW) bei der Musical Christmas Gala. Am Stadttheater Klagenfurt spielte Bernadette im Jahr 2016 unter der Leitung von Baayork Lee die Rolle der Kristine in A Chorus Line. Im Jahr darauf konnte man sie in Klagenfurt im Kindermusical Der  Lebkuchenmann als Fräulein Pfeffer und anschließend im Musical Gypsy als Agnes sehen. Im Sommer 2017 folgte ein Engagement als Tänzerin bei den Bregenzer Festspielen in der Produktion Carmen.