Bettina Engelhardt, geboren 1971, absolvierte die Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin (1989 – 1993) und spielte anschließend bei Frank Baumbauer am Deutschen Schauspielhaus Hamburg ( 1993 – 2000 ), bei Christoph Marthaler am Schauspielhaus Zürich ( 2000 – 2002 ) und an den Münchener Kammerspielen sowie dem Schauspielhaus Düsseldorf. Von 2005-2010 war sie am Schauspiel Essen engagiert und wechselte mit Anselm Weber an das Schauspielhaus Bochum (2010-2018 ). Ihre Arbeit wurde von Regisseuren wie Frank Castorf, Christoph Marthaler, Nicolas Stemann, David Bösch, Stephanie Sewella, Rafael Sánchez, Roger Vontobel , Jan Neumann , Heike M. Götze, Christian Brey und Milan Peschel geprägt. Im Fernsehen war sie in Tatort Köln und Münster, Kanzleramt , Danny Lowinski , D.I.K. -Jagd auf Virus X u. a. zu sehen. Sie arbeitet bei zahlreichen Sendeanstalten (WDR, SWR, NDR u. a.) als Hörspielsprecherin ( Die schwarze Dahlie, Die Stadt der Blinden, TYLL – ein Schelmenroman , Radiotatort Ronstorf u.a. ). 2015 wurde sie mit dem Bochumer Theaterpreis in der Sparte „ Arrivierte Künstler“ ausgezeichnet.