Christoph Wagner Trenkwitz, geboren in Wien, 1989 Sponsion zum Mag. Phil. (Musikwissenschaft, Romanistik, Politikwissenschaft). 1989-1992 Generalsekretär der Freunde der Wiener Staatsoper, 1993-96 Pressechef der Wiener Staats- und Volksoper, 1996-2001 Chefdramaturg, 2001-03 Gastdramaturg der Wiener Staatsoper, hier Einführungsmatineen in der Nachfolge von Marcel Prawy. Seit 2003 Direktionsmitglied der Volksoper Wien, seit 2009 deren Chefdramaturg. Moderator auf internationalen Bühnen (aktuell u. a. am Gärtnerplatz-Theater München und bei den Osterfestspielen Salzburg), im Radio (u. a. Pasticcio, seit 2009 Live-Übertragung des Wiener Neujahrskonzerts) und im Fernsehen (seit 2001 Wiener Opernball, zuletzt „Operette sich, wer kann“ auf ORF III). Zahlreiche Bücher, zuletzt Durch die Hand der Schönheit. Richard Strauss und Wien (2014), Nochmal Schwan gehabt. Anekdoten und Reminiszenzen (2015) und Das Orchester das niemals schläft. Die Wiener Philharmoniker (2017). 2013–2016 Intendant des Theatersommers Haag. Bühnenauftritte 2017/18 (Auswahl): Pelikan (Die Zirkusprinzessin) an der Oper Graz, Njegus (Die lustige Witwe) bei den Schlossfestspielen Langenlois, Kaunitz (Die Kaiserin) an der Bühne Baden sowie Mitwirkung bei Durchs Rote Meer, dem mittlerweile achten  Kabarettprogramm in der „Hölle“ im Theater an der Wien.

www.wagnertrenkwitz.at