Die irische Sopranistin Claudia Boyle wurde in Dublin geboren und schloss ihr Studium an der dortigen Royal Irish Academy of Music mit Auszeichnung ab. Nachdem sie im Rahmen des Young Singers Project der Salzburger Festspiele gefördert wurde, trat sie rasch an den international bedeutenden Opernhäusern in Zürich, Rom, London, Berlin und New York in Erscheinung. Ihre Stimme zeichnet sich durch außergewöhnliche Beweglichkeit und einen dramatischen Klang aus, sodass sie bereits in anspruchsvollen Partien ihres Fachs wie Konstanze (Die Entführung aus dem Serail), Tytania (A Midsummer Night’s Dream), Lucia (Lucia di Lammermoor) und Gilda (Rigoletto) debütieren konnte. Als Konzertsängerin war sie bereits unter anderem bei den Salzburger Festspielen unter Riccardo Muti und mit dem Ensemble Modern unter Kent Nagano zu erleben.