Der gebürtige Bochumer Cornelius Borgolte begann sein Studium an der Essener Folkwand Universität der Künste im Alter von 17 Jahren und war anschließend als Klarinettist an der Deutschen Oper am Rhein engagiert. Seit 1997 widmet er sich als Musiker und Komponist hauptsächlich dem Schauspiel und erhielt Aufträge von nahezu allen großen Bühnen im deutschsprachigen Raum. Neben der regelmäßigen Zusammenarbeit mit Robert Gerloff und Rafael Sanchez arbeitete Cornelius Borgolte u.a. mit den Regisseur*innen Karin Henkel, Amélie Niermeyer, Daniela Löffner, Jana Vetten, Stephan Rottkamp und Anselm Weber. Von 2014 bis 2017 war Cornelius Borgolte Univ.-Professor für szenisch musikalische Gestaltung an der Universität Mozaarteum in Salzburg. Er lebt in München.