Der in Sankt Petersburg geborene Countertenor erhielt seine erste Ausbildung an der Chorschule der Staatlichen Sankt Petersburger Glinka-Kapelle, studierte dann Chorleitung und Orgel am Staatlichen Rimsky-Korsakov Konservatorium in Sankt-Petersburg und wurde Preisträger im Fach Orgel beim Internationalen Musikwettbewerb in Dobritsch (Bulgarien). Weitere Studien führten ihn als Gaststudent an die Hochschule für Kirchenmusik der evangelischen Kirche von Westfalen zu Herford. Nach dem Studium in Deutschland wirkte er als Organist im Staatlichen Mariinsky Theater in Sankt Petersburg und sang in verschiedenen Kammerchören und Ensembles, mit denen er in vielen Ländern der Welt konzertierte. Im April 2007 begann er sein Gesangsstudium an der Musikhochschule der Johannes Gutenberg-Universität Mainz in der Gesangsklasse von Claudia Eder. Im Laufe des Studiums wurde er Preisträger des Internationalen Meistersinger Wettbewerbes in den Jahren 2007 (3. Preis) und 2008 (1. Preis) in Neustadt an der Weinstraße, auch des Internationalen Wettbewerbes Kammeroper Schloss Rheinsberg. In derselben Zeit wurde er Mitglied des Jungen Ensembles des Mainzer Staatstheaters und sang dort die Partie des Holofernes in der Aufführung des szenischen Oratoriums La Giuditta von Alessandro Scarlatti und die Partie des Scitalce in Glucks La Semiramide riconosciuta. An den Städtischen Bühnen Münster hörte man ihn als Goffredo in Händels Rinaldo, am Staatstheater Mainz in der Titelrolle der Händel-Oper Amadigi sowie in verschiedenen Partien der Purcell-Oper Dido and Aeneas sowie an der Oper Halle als Medoro in Händels Orlando im Rahmen der Händel-Festspiele. An der Oper Frankfurt gastierte er als Junger Oper in Pfitzners Palestrina sowie als Erste Hexe in Purcells Dido and Aeneas. An der Oper Köln trat er als Pisandro und L’Humana Fragilità  in Il ritorno d’Ulisse in patria auf.