Der österreichische Bariton Erwin Belakowitsch war Solist bei den Wiener Sängerknaben und studierte Gesang an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien. 2016 war er in Bernsteins Candide am Staatstheater am Gärtnerplatz zu erleben, stand an den Vereinigten Bühnen Bozen in zwei Schauspielproduktionen auf der Bühne: als Ossip in der Der Revisor (Regie: Rudolf Frey), als Puck in Ein Sommernachtstraum (Regie: Georg Schmiedleitner) und gab sein Konzert-Debüt bei den Bregenzer Festspielen. Er war mehrere Jahre Ensemblemitglied am Theater Ulm und am Südthüringischen Staatstheater Meiningen und gastierte an den Staatstheatern Cottbus, Braunschweig und Kassel, an den Theatern Regensburg, Münster, Luzern, Magdeburg, Klagenfurt, dem Schauspielhaus Wien und bei den Seefestspielen Mörbisch. 2006 gewann er den Internationalen Joseph-Suder-Liedwettbewerb und 2010 den Internationalen Johannes-Brahms-Wettbewerb. Liederabende und Opernproduktionen führten ihn nach Japan, Korea, Südamerika und zuletzt nach Australien, wo er auch als Gesangsdozent an der Sydney University of Music tätig war. Zu seiner Diskographie zählen Die schöne Müllerin (Gramola records), Gesamtaufnahmen von Der Bettelstudent und Anatevka (oehmsclassics), sowie Lieder und Chansons von Walter Jurmann (orlando records). In Klagenfurt war er als Leopold in Im weißen Rössl und als Graf Gustav von Pottenstein in Das Land des Lächelns zu sehen.