Der in London und Berlin lebende Fabian Posca absolvierte nach einer klassischen Tanzausbildung und dem Studium von Klavier und Harfe ein Studium der Musik- und Theaterwissenschaften. 2010 folgte ein Masterstudiengang in arts administration an der London University. 2004 debütierte er als Choreograph am Musiktheater im Revier mit Offenbachs Die Banditen und 2010 am Theater Bielefeld als Kostümbildner für Rossinis Il barbiere di Siviglia. Weitere Engagements führten Fabian Posca als Choreograph an die Staatsoper Berlin, Theater Dortmund, Theater Bonn und an das Staatstheater Kassel und Staatstheater Braunschweig. Mit La tragédie de Carmen an der Oper Leipzig folgte seine erste Regiearbeit. Mit seinem Partner Immo Karaman verbindet ihn eine langjährige Zusammenarbeit u.a. an Eis und Stahl (Deschewow) in Saarbrücken sowie an Produktionen an der Oper Leipzig (Brittens The Turn of the Screw, Schönbergs Von heute auf morgen, Puccinis La rondine), am Gärtnerplatztheater München (Brittens Death in Venice, Prokofjews L’amour des trois organges) und der Deutschen Oper am Rhein (Brittens Peter Grimes und Billy Budd). Weitere choreographische Arbeiten am Staatstheater Wiesbaden und Saarbrücken und Israeli Opera Tel Aviv.