wurde 1983 in Wien geboren. Sie absolvierte ihr Schauspielstudium am Max Reinhardt Seminar in Wien. Anschließend war sie Ensemblemitglied am Staatstheater Mainz und spielte dort zahlreiche Rollen,u.a. Sonja in Onkel Wanja von Anton Tschechow und die Titelrolle in Die Jungfrau von Orleans von Friedrich Schiller. 2007 wurde sie von „Theater heute“ als beste Nachwuchsschauspielerin nominiert. Neben weiteren Engagements, u.a. an den Hamburger Kammerspielen und am Landestheater Niederösterreich, arbeitete sie in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen, als Sprecherin und bei Lesungen. Sie unterrichtet zudem am Konservatorium Wien. Von 2011 bis 2015 war sie Ensemblemitglied am Schauspielhaus Wien. Sie arbeitete dort mit Nora Schlocker, Sebastian Schug, Felicitas Brucker u.v.m. 2011 wurde Franziska Hackl für ihre Rolle in Grillenparz von Thomas Arzt mit dem Nestroy-Preis in der Kategorie „Bester Nachwuchs“ ausgezeichnet. 2013 war sie in der Kategorie „Beste Schauspielerin“ für ihre Leistung als Medea in Mamma Medea von Tom Lanoye (R: Philipp Hauß) nominiert.