geb. 1943 in Hersbruck bei Nürnberg, Deutschland. 1964 Übersiedelung nach Hamburg und Start der Schauspielausbildung am Deutschen Schauspielhaus durch Eva Fiebing und Fritz Wagner. Kleine Rollen am Deutschen Schauspielhaus, ab 1967 in Dinkelsbühl festes Engagement. Weitere berufliche Stationen waren Landshut, Wuppertal, Kassel, Wiesbaden, Karlsruhe, Freiburg, Bochum, Mannheim, Frankfurt und ab August 2009 als freier Schauspieler wieder Bochum. Prägende Regisseure waren u.a. Klaus Schlette, Günter Ballhausen, Hagen Müller-Stahl, Dieter Reible, Carsten Bodinus, Ulrich Greiff, Peter Roggisch, Frank Patrick Steckel, Leander Haußmann, Uwe Dag Berlin, Dimiter Gotscheff, Armin Petras und Peter Kastenmüller. In Mannheim arbeitete Heiner Stadelmann mit Stephanie Mohr an Landors Phantomtod von Rebecca Kriecheldorf (UA 2006) und Dark Earth (DSE 2004) von David Harrower. Am Stadttheater Klagenfurt war Stadelmann zuletzt 2012 in Shakespeares Der Sturm als Ariel und 2016 in Schillers Maria Stuart als Georg Talbot zu sehen.