Irene Kugler erhält ihre Ausbildung am Max-Reinhardt-Seminar in Wien. Anschließend studiert sie Method Acting bei Dominique de Fazio. Ihre Engagements führten Sie u.a. nach Heidelberg, Stuttgart, Mannheim und zuletzt ans Schauspielhaus Hamburg, wo sie bis 2013 festes Ensemblemitglied war. Sie arbeitet mit Regisseuren wie Jossi Wieler, Stephan Kimmig, Ivo van Hove, Dušan David Parizek, Martin Kušej und Dimiter Gotscheff. Für ihre Darstellung in Inonescos Der neue Mieter in der Regie von Cesare Lievi wird sie mit dem Pegaso d´Argento als beste Schauspielerin ausgezeichnet. Irene Kugler unterrichtet an der Hochschule für Musik und Theater Stuttgart sowie an verschiedenen Schauspielschulen in Hamburg. Dem Kinopublikum ist sie u.a. durch die Filme Crazy, Requiem und Die Zweite Heimat bekannt. Von 2005 bis zum Sommer 2013 gehörte Irene Kugler zum Ensemble des Deutschen Schauspielhauses in Hamburg. Jetzt arbeitet Sie als freie Schauspielerin. 2011 war sie bei der Ruhrtriennale in der Produktion Leila und Madschnun zu sehen, 2014 stand sie in Hinkemann (Regie: Miloš Lolić), einer Koproduktion des Schauspielhauses Düsseldorf und der Salzburger Festspiele, auf der Bühne. Am Stadttheater Klagenfurt war sie zuletzt in Die versunkene Kathedrale, Der Kirschgarten, Das goldene Vlies, Geschichten aus dem Wiener Wald und 2016/17 als Vera in Vor dem Ruhestand von Thomas Bernhard zu erleben.