Katja Kolm wurde 1974 in Salzburg geboren. Nach ihrem Abitur erhielt sie in Moskau Schauspiel-, Gesangs- sowie Russischunterricht. Während ihres Studiums an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin spielte sie bereits am Maxim Gorki Theater und Hebbel Theater in Berlin. Es folgten Festengagements am Landestheater Tübingen, dem Deutschen Theater Göttingen und dem Schauspielhaus Zürich. Bei Letzterem galt sie während der gesamten Intendanz von Christoph Marthaler als festes Ensemblemitglied und machte dort auch ihre erste eigene Produktion bumsti! aus Die letzten Tage der Menschheit von Karl Kaus. Seit 2005 arbeitet sie als freie Schauspielerin u.a. bei den Münchner Kammerspielen, Salzburger Festspielen, an der Volksbühne Berlin, am Schauspielhaus Wien, Volkstheater Wien sowie bei internationalen Festivals (u.a. Festival d´Automne Paris, Festival Tokyo). Sie arbeitete mit Regisseuren wie Christoph Marthaler, Stefan Pucher, Falk Richter, Christiane Pohle, Andreas Kriegenburg, Karin Henkel, Stephan Müller, Robert Borgmann und Volker Lösch. Mit Inszenierungen von Stefan Pucher und Christoph Marthaler wurde sie mehrfach zum Berliner Theatertreffen eingeladen. Katja Kolm ist zudem als Filmschauspielerin, Hörbuch-, und Hörspielsprecherin tätig und gibt Lesungen. 2018 war sie für den Österreichischen Filmpreis in der Kategorie „Beste weibliche Nebenrolle“ für den Film Licht von Barbara Albert nominiert