Kristiina Poska, geboren in Türi, Estland, studierte Chordirigieren in Tallinn und Orchesterdirigieren in Berlin an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler”. Engagements an der Neuköllner Oper Berlin, an das Theater Koblenz, das Theater  Brandenburg, an die Komische Oper Berlin, wo sie ab 2012/13 als Erste Kapellmeisterin wirkte. Debüts u.a. beim Estnischen Staatlichen Sinfonieorchester, der Volksoper Wien, am Konzerthaus Wien mit der Camerata Salzburg, beim Orchestre de Chambre de Lausanne, dem Belgrad Philharmonic und den Münchner Philharmonikern. Engagements u.a. an der Oper Stockholm, an der Hamburgischen Staatsoper sowie dem Orchestre Philharmonique de Strasbourg. Sie ist Trägerin des Deutschen Dirigentenpreises und wurde beim Dimitris Mitropoulos-Dirigierwettbewerb, beim Donatella-Flick-Wettbewerb sowie beim renommierten Malko-Wettbewerb ausgezeichnet.