László Zsolt Bordos, auch bekannt als Bordos.ArtWorks, lebt in Budapest. Er begann seine Karriere 2000 als Visual Jockey (VJ) in der Budapester Partyszene. Mit seinem frühen 3D-VJing (2001-2004), seiner Beteiligung an großdimensionierten architektonischen Projektionen (2002-2005) und seinen herausragenden Videoprojektionen sowie Projektionsmapping-Projekten seit 2007 ist er zu einem Pionier des Genres geworden. Aufgrund der technischen Möglichkeiten neuester Röhrenprojektoren sind komplexe 3D-Projektionen auch auf großen, nichtebenen Flächen wie z.B. Gebäudefassaden möglich. Dem Zuschauer fällt es dabei schwer, zwischen realen und virtuellen Phänomenen zu unterscheiden. Seit 2015 konzentriert sich Bordos auf künstlerische Soloprojekte, Lichtinstallationen und Bühnenprojektionen für Theater und Oper und nimmt regelmäßig an den größten Festivals für Lichtkunst auf der ganzen Welt teil. Er hat bisher Arbeiten in über 60 Städten in über 40 Ländern präsentiert, u. a. an berühmten Gebäuden wie dem Burj al Arab in Dubai, dem Eiffelturm, dem Karlsruher Schloss und dem Dom zu Helsinki.

http://bordos.eu