Lore Stefanek, geboren in Bratislava, aufgewachsen in Wien; Matura am Akademischen Gymnasium in Wien; Ausbildung am Max Reinhardt Seminar Wien. Erstes Engagement als Schauspielerin am Landestheater Linz (1964-66). Als  Schauspielerin tätig auf Bühnen in Deutschland und der Schweiz, u.a. am Schauspiel Frankfurt (1972-79) und unter Claus Peymann am Schauspielhaus in Bochum (1979-84). Ab 1984 Arbeit als Regisseurin, u.a. am Theater in Freiburg, dem Deutschen Schauspielhaus in Hamburg, in Berlin an der Freien Volksbühne, dem Schillertheater und dem Maxim Gorki Theater. Von 1993 bis 2001 Professur für Schauspiel an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. 1998 Mitwirkung bei den Salzburger Festspielen in Elfriede Jelineks er nicht als er (Regie: Jossi Wieler). Ab 2001 Schauspielerin am Staatstheater Hannover, dem Staatsschauspiel Dresden, der Schaubühne Berlin und dem Berliner Ensemble. Regiearbeiten an den Theatern Oberhausen und Bonn sowie an der Hochschule für Musik und Theater Mendelssohn-Bartholdy, Leipzig. Am Stadttheater Klagenfurt inszenierte sie in der Spielzeit 2012/13 Der Alpenkönig und der Menschenfeind (F. Raimund) sowie zuletzt 2015 Geschichten aus dem Wiener Wald (Ö. v. Horváth). Im Frühjahr 2016 spielte sie an der Schaubühne Berlin in der Uraufführung von Yasmina Rezas Bella figura (Regie: Thomas Ostermeier).