Der Tenor Mahdi Niakan sammelte erste Bühnenerfahrungen während seines Studiums in Teheran, wo er unter anderem im Kulturhaus „Arasbaran“ und regelmäßig im Italienischen Kulturinstitut auftrat. Durch sein Studium an der Kunstuniversität Graz bei Univ. Prof. Annemarie Zeller kam er neben seiner Leidenschaft zur italienischen und französischen Oper auch mit deutscher Literatur und Operette in Berührung. Als Ferrando in Cosi fan tutte trat er an der Deutschen Oper Berlin unter Moritz Gnann und an der KUG, Haus für Musik und Musiktheater (MuMuTh) unter Michael Hofstetter auf. In der modernen Oper Der Schweinehirt mimte er den Prinzen, in Le nozze di Figaro sprang er als Don Curzio ein. Im September 2015 war der junge Tenor als Alfred in Die Fledermaus bei den Operettenspielen Murau zu erleben. Kurz davor übernahm er spontan die für ihn stimmfachfremde Rolle des Nardo in Die verstellte Gärtnerin von W.A. Mozart bei den Donaufestwochen, begleitet vom L’Orfeo Barockorchester unter Michi Gaigg und wurde von Publikum und Kritikern hochgelobt. Mahdi Niakan sang im Zuge seiner regen Konzerttätigkeit unter anderen den Tenorpart in Rossinis Petite messe solenelle und trat 2014 in einem Konzert mit der bekannten Sopranistin Eva Liebau auf. Im Jahr 2016 wird er in Carl Orffs Carmina Burana im Stefaniensaal Graz zu hören sein. 2014 erhielt er ein Stipendium vom American Institute of Musical Studies (AIMS) in Graz, in dessen Zuge er auf den Kasematten am Schlossberg auftrat und in Operettenkonzerten geleitet von Dorit Hannak reüssierte. Mahdi Niakan besuchte Meisterkurse bei Fiorenza Cossotto, Bojidar Nikolov, KS Ildiko Raimondi und Maris Skuja.