Maresi Riegner, geboren 1991, schloss 2017 ihre Schauspielausbildung an der Musik und Kunst Privatuniversität Wien ab. Bereits seit 2012 steht sie für Film und Fernsehen regelmäßig vor der Kamera, so. u.a. für Soko Donau/ Wien, Vorstadtweiber, und Tatort. Für ihre Hauptrolle in dem Kinofilm Schiele: Tod und Mädchen wurde sie 2017 für den Österreichischen Filmpreis als Beste Hauptdarstellerin nominiert. 2018 erhielt sie als beste Nebenrolle in LICHT den Österreichischen Filmpreis. Ebenfalls ausgezeichnet sind ihre ersten Bühnenauftritte: 2017 erhielt sie für ihre Darstellung der Helen Keller in The Miracle Worker (R: S. Cervic, Theater der Jugend, Wien) und der Hedwig in Die Wildente (R: M. Koleznik, Theater in der Josefstadt, Wien) den Nestroy-Preis als Bester weiblicher Nachwuchs.