Maria Hofstätter wurde 1964 in Oberösterreich geboren. Seit 1983 ist sie an verschiedenen österreichischen und deutschen Bühnen als Schauspielerin tätig, u.a. am Theater der Jugend, Theater Phönix, Stadttheater Klagenfurt, Volksbühne Berlin, Projekttheater Vorarlberg, T1 Berlin sowie mit Eigenproduktionen im Posthof Linz. Gemeinsam mit Dietmar Nigsch leitet sie das Projekttheater Vorarlberg in Feldkirch. Als Filmschauspielerin trat sie u.a. in Indien (R: Paul Harater), Hinterholz 8 (R: Harald Sicheritz) oder der Trilogie Paradies: Liebe I Paradies: Glaube I Paradies: Hoffnung von Ulrich Seidl in Erscheinung. Des Weiteren war Maria Hofstätter in Vorsicht Haderer (R: Ulrich Seidl), Hader fürs Heim (R: Josef Hader), Braunschlag, Altes Geld von David Schalko und in Landkrimi / Der Tote am Teich (R: Nikolaus Leytner) zu sehen. 2014 wurde sie als beste weibliche Darstellerin mit dem Österreichischen Filmpreis ausgezeichnet.