Marianne Eklöf erhielt ihre Ausbildung am Royal College of Music in Stockholm, an der Stage School in Gothenburg und an der Juilliard School in New York. 1982 debütierte sie als Dulcinea in Don Quijote. Sie ist Ensemblemitglied der Royal Opera in Stockholm, wo sie zahlreiche Partien des Mezzo-Faches sang, u.a. Ulrica (Un ballo in maschera), Auntie (Peter Grimes), Marcellina (Le nozze die Figaro), Carmen (Carmen), Fricka (Das Rheingold), Klytämnestra (Elektra), Clairon (Capriccio), Mrs. Quickly (Falstaff), Herodias (Salome), Octavian (Der Rosenkavalier), Eboli (Don Carlos). Weiters sang sie Wagner-Rollen wie Ortrud (Lohengrin), Venus (Tannhäuser), Mary (Der fliegende Holländer) und Brangäne (Tristan und Isolde). Kürzlich stand sie in der neu geschriebenen Oper Batseba in der eigens für sie von Sven-David Sandström komponierten Rolle der Naomi auf der Bühne. Weitere Engagements führten sie an die Malmö Opera, NorrlandsOperan, Den Jyske Opera, Fokoperan und Drottingholms Slottsteater. Hinzu kommt eine rege Konzerttätigkeit mit Liedern von Wolf, Brahms, Schubert und Schumann. Sie verfügt über ein breites Repertoire an Schwedischer, Spanischer und Französischer Musik.