Michael Prelle wurde 1951 in Hamburg geboren. Nach dem Studium der Anglistik und Germanistik studiert er Schauspiel  an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Hamburg.

Erstes Engagement am Thalia Theater in Hamburg, danach am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg. Dort spielte er u.a. den Kaspar in Peter Handkes gleichnamigen Stück sowie den „Passpartout“ in Jérôme Savarys In 80 Tagen um die Welt und arbeitete mit den Regisseuren Peter Zadek, Hans Schweikart und Ernst Wendt. Ab 1980 Engagement am Düsseldorfer Schauspielhaus. Hier Arbeit mit Peter Palitzsch und Michael Gruner. Von 1984 bis 2001 war er  am Schauspiel  Bonn engagiert. Hier spielte er u.a. den „Dorfrichter Adam“ in Kleists Der zerbrochene Krug (Regie: Jossi Wieler), den „Mavolio“ in Was Ihr wollt (Regie: Peter Eschberg), den Nathan in Nathan der Weise und den Puntila in Puntila und sein Knecht Matti.

2001 Wechsel ans Deutsche Theater in Berlin wo er unter anderem  mit Regisseuren wie  Andreas Dreesen,  Hans Neuenfels und Stefan Kimmig arbeitete. 2005 kehrte er zurück ans Deutsche Schauspielhaus Hamburg. Acht Jahre spielte er den Monolog Gehen-Bleiben (aus den Tagebüchern Viktor Klemperer), Vater Mendel Singer in Josef Roths Hiob sowie den Antonio in Ein Pfund Fleisch von Thomas Ostermeier nach Shakespeares Der Kaufmann von Venedig. Zuletzt Produktionen mit Katie Mitchell, Karin Henkel und Victor Bodo.

Im Fernsehen ist  Michael Prelle regemäßig zu sehen z.B.: in diversen Tatort– und Polizeiruf 110-Folgen. Daneben unterrichtet er Schauspiel in seiner Heimatstadt und ist häufig als Sprecher für Funk und Fernsehen sowie bei vielen Hörbuchproduktionen tätig.

Michael Prelle war mehrfach nominiert als „Schauspieler des Jahres“ der Zeitschrift „Theater heute“. Er gewann den Hersfeld-Preis und ist Träger des Kulturordens der Mongolischen Volksrepublik.