Der in Rumänien geborene Künstler kam mit 22 Jahren nach Deutschland und begann 1991 Experimentelle Malerei an der Muthesius-Kunsthochschule in Kiel bei Renate Anger zu studieren. Gleichzeitig belegte er ein Gaststudium an der Hamburger Kunsthochschule am Lerchenfeld in der Klasse für Performance Art bei Marina Ambramovic. Erste Verbindungen zum Theater schuf er während eines Lehrauftrages an der Sankt-Petersburger Theaterakademie. 2016 schloss er seine Promotion zur Malerei der Niederländischen Spätrenaissance ab. Er erhielt zahlreiche Preise, Stipendien und geförderte Studienaufenthalte in der Kubanischen Hauptstadt Havanna und in mehreren flämischen und südholländischen Städten. Seine Arbeiten beziehen sich auf das Verhältnis zwischen Mensch und Natur und sind sowohl als Naturbeschreibungen als auch als Naturallegorien zu verstehen. Seit 1997 werden seine Werke national und international ausgestellt sowie in privaten und öffentlichen Kunstsammlungen aufbewahrt. Nachdem Miron Schmückle bereits 2014 das Bühnenbild für Die Zauberflöte entwarf, ist die Ausstattung  für Otello seine zweite Arbeit für das Stadttheater Klagenfurt.