Paolo Rumetz begann sein Gesangsstudium in seiner Geburtsstadt Triest und vervollkommnete sich in München bei Josef Metternich und in Rom bei Renato Guelfi. Sein Debüt gab er in Il Maestro di Cappella in Spoleto. 1988 folgte sein erster Auftritt am Teatro Verdi in Triest in Ariadne auf Naxos. Seither erhielt er regelmäßig Engagements nach London, Pisa, Lucca, Prag, Macerata, Venedig, Ravenna, Verona, Turin, Tokio, an die Scala, nach Barcelona, Zürich, Leipzig, Florenz. U.a. sang er die Titelpartie von Simon Boccanegra in Tokio. Zu seinem Repertoire zählen weiters Partien wie Enrico in Lucia di Lammermoor, Sharpless in Madama Butterfly, Alberich in Das Rheingold, Doktor Dulcamara in L’elisir d’amore, Sulpice in La Fille du régiment, David in L’amico Fritz, Don Geronio in Il turco in Italia, die Titelpartie in Falstaff, Bartolo in Il barbiere di Siviglia, Jago in Otello, Graf Gil in Il segreto di Susanna, Fra Melitone in La forza del destino, Taddeo in L’italiana in Algeri. Er sang an der Wiener Staatsoper u.a. Rigoletto, Dulcamara, Harašta, Mandarin, Ashby, Bartolo, Duca di Nottingham, Taddeo, Mathieu, Don Magnifico.