Richard Brunel, geboren in Frankreich, Studium an der École de la Comédie de Saint-Étienne und am Conservatoire national supérieur d’art dramatique. Seit 1991 spielt er in eigenen und in Inszenierungen anderer Regisseure. 1993 gründete er  gemeinsam mit anderen Künstlern die Compagnie Anonyme, für die er auch als Regisseur tätig ist und die von 1999 bis 2002 eine künstlerische Residenz am Théâtre la Renaissance in Oullins hatte. Seit 1997 unterrichtet er an der École nationale supérieure des arts et techniques du théâtre und am Conservatoire à rayonnement régional in Lyon. Seit 1999 arbeitet er für das Festival de la Correspondance de Grignan, seit 2004 für das Théâtre de la Manufacture in Nancy, seit 2010 ist er  Intendant der Comédie de Valence und inszeniert an zahlreichen Theatern in Frankreich. 2012 entstand Le nozze di Figaro für das Festival d’Aix-en-Provence. 2013 erhielt er den „Prix Georges-Lerminier“, 2014 wurde er mit dem „Ordre des Arts et des Lettres“ ausgezeichnet. In Klagenfurt inszenierte er Poulencs Dialogues des Carmélites (Österreichischer Musiktheaterpreis für Beste Ausstattung).