Sami Loris, in der Schweiz geboren, wuchs mit Deutsch und Italienisch als Muttersprache in Deutschland auf. Von 2000 bis 2004 erhielt er seine Schauspielausbildung am Max Reinhardt Seminar in Wien. Während seines Studiums hatte er erste Theaterauftritte im Schlosstheater Schönbrunn und beim Theater der Jugend in Wien. Neben seiner hauptsächlichen Film- und Fernsehtätigkeit spielte Loris auch immer wieder Theater. Unter anderem den Figaro in Peter Turrinis Stück Der tollste Tag bei den Vereinigten Bühnen Bozen. Beim Theatersommer Haag spielte er Le Bret in Cyrano de Bergerac, und den Demetrius im Sommernachtstraum, 2015 spielte er an den Vereinigten Bühnen Bozen  in der Uraufführung der Bühnenfassung von Sabine Grubers Roman Stillbach oder Die Sehnsucht.   2016/17 spielte er im Bronski & Grünberg – Theater in Wien in Homme Alone, und im Blumenhof in Wien in dem Stück Freiheit von Volker Schmidt. Sami Loris war seit 2005 in vielen Filmproduktionen zu sehen. Unter anderem in Die Vaterlosen und Gruber geht von Marie Kreutzer, in Vals von Anita Lackenberger, in Jack von Elisabeth Scharang, und in Nymphomaniac von Lars von Trier. Im Fernsehen spielte er unter anderem in Serien, wie Mordshunger, und Borgia, Soko Wien, Soko Kitzbühel, Soko Köln, Soko Wismar, im Tatort Angezählt, und in vielen Dokudramen, zuletzt in Terra X- 1000 Jahre Wormser Dom.