Sofia Soloviy wurde in der Ukraine geboren und absolvierte ihr Studium an der Musikakademie in Lviv, Ukraine. Sie erhielt ein Diplom im Fach Piano und einen akademischen Abschluss in Musikwissen-
schaften und Gesang. Ihre Ausbildung vervollständigte sie an der Osimo Accademia del Canto Lirico, der Accademia Rossiniana in Pesaro und der Accademia Musicale Chigiana in Siena, sowie am Musikalischen Institut “Orazio Vecchi” in Modena. Sie ist Preisträgerin der Viotti International Music Competition, der Wettbewerbe “Rosetum” in Milano, “Iris Adami Corradetti” in Padua, “Ottavio Ziino” in Rom und “Ferruccio Tagliavini” in Deutschlandsberg. Soloviy ist regelmäßig auf internationalen Opernbühnen zu sehen: Sie verkörperte u.a. die Rollen der Donna Elvira in Don Giovanni und der Elisetta in Il Matrimonio segreto in Osimo, die Rosalia in Equivoco stravagante in Bad Wildbad und in Strasbourg (Musikalische Leitung: Alberto Zedda). Zu Ihrem weiteren Repertoire zählen u.a. Idamante in Mozarts Idomeneo, Salome in Strauss gleichnamiger Oper (Festival della Valle d’Itria, Martina Franca), Giovanna Seymour in Anna Bolena (Bergamo, Japan-Tournee). Des Weiteren sang Soloviy die Fiordiligi in Cosi fan tutte beim Festival Aix en Provence, am Grand Théâtre de Luxembourg und an der Opéra de Dijon unter der musikalischen Leitung von Christophe Rousset, sowie im Teatro San Carlo in Neapel (Dirigent: Maurizio Benini). Am Teatro dell’ Opera in Rom war sie in Tancredi, in Semiramide, sowie als Gräfin in Le Nozze di Figaro (Musikalische Leitung: Gianluigi Gelmetti, Pierluigi Pizzi) zu sehen. Soloviy verkörperte auch die Titelpartie in Lodoiska von Cherubini beim LvB Easter Festival in Warschau, unter der Leitung von Penderecki sang sie Seven gates of Jerusalem und Te Deum in München und Nizza. 2011/2012 hörte man sie als Megacle in L’Olimpiade von Pergolesi in Jesi,als Poppea in Monteverdis Poppea e Nerone am Teatro Real in Madrid, als Nedda (Pagliacci) in Liège (Regie: Josè Cura) und mit Schumanns Requiem in Amsterdam und Utrecht. 2013 hat Soloviy ihr Debüt als Elettra in Idomeneo am Stadttheater Klagenfurt, sowie als Lucrezia in Due Foscari in Liège. Ihre Darbietungen in Idomeneo, Salome, Salvator Rosa, Lodoiska, Stabat Mater von Boccherini und Ritorno di Ulisse in Patria sind als CD bzw. als DVD (Anna Bolena) erschienen.