Sophie Bartels wurde 1983 in Magdeburg geboren. Nach dem Abitur studierte sie zunächst Theater- und Medienwissenschaften an der Universität Erlangen, sowie von 2007 bis 2011 Puppenspielkunst an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin. 2010 ging sie für ein Semester an die Puppenspielabteilung der Universität Turku in Finnland. Sie schloss ihr Studium mit einem Solo über Elektra von Hugo von Hofmannsthal (Regie: Laura Linnenbaum) ab. Von 2011 bis 2014 war sie festes Ensemblemitglied am Puppentheater Plauen-Zwickau, wo u.a. die Produktion Dr. Jekyll und Mr. Hyde (Regie: Atif Hussein) entstand – eine Kooperation des Puppentheaters mit dem Schauspiel, welche 2014 auf dem 8. Sächsischen Theatertreffen in Leipzig gastierte. Des Weiteren wirkte sie in dieser Zeit in freien Produktionen mit, u.a. 2013 in dem Solo-Stück Im Rausch der Purpurschnecke in den Sophiensaelen Berlin (Regie: Benjamin Eggers) sowie in der Freispiel- Produktion Anleitung zum Einsamsein am Jungen Ensemble Stuttgart (Regie: Laura Linnenbaum). Von 2014 bis 2016 war sie am Figurentheater der Theater Chemnitz engagiert. Hier entstand u.a. 2014 ihr Solo-Stück Die Schuhe der Meerjungfrau in deutscher und französischer Sprache, in Zusammenarbeit mit der französischen Objekttheater-Compagnie „Théâtre de Cuisine“ aus Marseille (Regie: Katy Deville). Seit dem Studium gastierte sie zudem auf verschiedenen Festivals im In- und Ausland, u.a. dem Internationalen Festival „FIDENA- Figurentheater der Nationen“ in Bochum, dem Festival des arts de la Marionette de Mirepoix (MiMa) in Frankreich sowie auf dem Internationalen Figurentheaterfestival „Blickwechsel“ in Magdeburg. Seit August 2016 ist sie freischaffende Puppenspielerin und arbeitet in unterschiedlichen Konstellationen als Gast in verschiedenen Theater- Produktionen, u.a. in Das Dschungelbuch- Eine Theater-Safari von der Drehbühne Berlin (Regie: Lorenz Christian Köhler und Nanda Ben Chaabane) in den Tropenhäusern des Botanischen Gartens Berlin, Die kleine Hexe Toscanella (Regie: Odette Bereska) an den Landesbühnen Sachsen sowie in der Produktion des Brachland-Ensembles Revolution- alles wird gut!, eine Kooperation mit dem Theater Aachen, der Landeszentrale für politische Bildung NRW und der Tafelhalle Nürnberg. Zudem spielt sie weiterhin ihr Solo-Stück Die Schuhe der Meerjungfrau in Frankreich und Deutschland und leitet Workshops im Bereich Objekttheater.