Stefan Brandtmayr wurde 1959 in Wels geboren und erhielt 1984 sein Diplom an der Hochschule für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz bei Prof. Helmuth Gsöllpointner.
1996 Gründung des sit_designbureaus in Linz für Interieur- und Grafikdesign (gemeinsam mit Doris Kropfreiter †). Seit 2001 ist er Bühnenbildner für Schauspiel und Oper am Volkstheater Wien, Landestheater Linz, Theater Phönix Linz, Staatstheater Nürnberg, Schauspielhaus Bochum, Nationaltheater Weimar, Theater Heilbronn, Staatstheater Oldenburg, Neues Musiktheater Linz, an den Vereinigten Bühnen Bozen, bei den Opernfestspielen Heidenheim, an der Bühne Baden, Oper Köln und am Stadttheater Klagenfurt. 2013-2017 zeichnete er für das Bühnenbild zu Der Ring des Nibelungen am Staatstheater Nürnberg verantwortlich, 2015 Konzeption und Gestaltung der Ausstellung Schatten werfen ( ein bildnerisch-, installatorischer Kommentar zu Richard Wagners Tetralogie Der Ring des Nibelungen, Neues Museum der Stadt Nürnberg). Es verbindet ihn eine langjährige Zusammenarbeit mit dem Regisseur Georg Schmiedleitner, der Regisseurin Petra Luisa Meyer und der Kostümbildnerin Cornelia Kraske. 2004 wurde Brandtmayr mit dem Kunstwürdigungspreis der Stadt Linz für Design ausgezeichnet, 2005 mit dem Nestroy Preis  und dem Bühnenkunstpreis des Landes Oberösterreichfür die beste regionale Initiative mit dem Theater Hausruck für hunt, 2007 erhlielt er den Bayrischen Theaterpreis für die Produktion Verbrennungen am Staatstheater Nürnberg. Stefan Brandtmary ist Lehrbeauftragter für „Stagedesign“ an der Kunstuniversität Linz.