Stephanie Mohr wurde 1972 in Genua geboren, aufgewachsen in Paris und Wien. 1991 bis 1995 war sie Regieassistentin am Wiener Burgtheater und ist seither als freie Regisseurin tätig. Inszenierungen u.a. am Theater in der Josefstadt, Schauspiel
Frankfurt, Nationaltheater Mannheim, Staatstheater Nürnberg, Volkstheater Wien, Schauspielhaus Bochum, Stadttheater Klagenfurt, Staatstheater am Gärtnerplatz München, Colosseum Theater Essen (Stage Entertainment), Theater Luzern, Salzburger Landestheater, bei den Vereinigten Bühnen Wien, den Bad Hersfelder Festspielen, und außerdem in Co-Regie mit Franz Wittenbrink an den Münchner Kammerspielen, am Burgtheater Wien und in Aix-en-Provence. 1999 erhielt sie die Josef-Kainz-Nachwuchsmedaille für D. Harrowers Messer in Hennen am Wiener Volkstheater, 2007 den Nestroy-Spezialpreis für die Uraufführung von F. Mitterers Die Weberischen. 2012 wurde sie für Woyzeck & The Tiger Lillies nach G. Büchner mit dem Nestroy-Preis für „Beste Regie“ ausgezeichnet. Zu ihren letzten Arbeiten zählen die beiden Uraufführungen Der Boxer von F. Mitterer und Totes Gebirge von T. Arzt am Theater in der Josefstadt, sowie A. Döblins Die Geschichte vom Franz
Biberkopf mit The Tiger Lillies am Schauspiel Frankfurt. In Klagenfurt inszenierte sie zuletzt 2010 Die Räuber von F. Schiller.