Valentina Bartolo, geboren in Turin. 2005 beendete sie ihre Schauspielausbildung an der Theaterschule des Piccolo Teatro unter der Leitung von Luca Ronconi. Im Laufe ihrer Karriere arbeitete sie mit den Regisseuren Luca Ronconi (Progetto Domani, Le Rane, Le Baccanti, Prometeo Incatenato), Claudio Longhi (Le nozze di Figaro und Sallinger von Koltès), mit Eimuntas Nekrosius (Letters to Lucilius), Peter Greenaway (Peopling the Palace at Venaria Reale), Elie Malka (Dossier Ifigenia), Andrée Ruth Shammah (Il malato immaginario von Molière) und Walter Le Moli (als Hermia in A midsummer night’s dream von Shakespeare). Sieben Jahre lang was sie zudem eine der Hauptdarstellerinnen der TV-Show La Melevisione. Sie spielte ein kleine Rolle in dem Film Einstein von Liliana Cavani, eine Hauptrolle in The Gerber Syndrome von Maxi Dejoi (besondere Erwähnung beim Horror Filmfestival in Turin) und ist einer der Stars der italienischen RAI-TV-Serie Non Uccidere.