Erst vor wenigen Jahren hat Josef Winkler erfahren, dass sein Kärntner Landsmann Odilo Globocnik, der sich als Leiter der „Aktion Reinhardt“ mit den Worten „Zwei Millionen ham‘ ma erledigt“ des Massenmords an den  Juden gerühmt hatte, nach seinem Zyankali-Freitod 1945 auf einem Gemeinschaftsfeld von Winklers Heimatdorf Kamering verscharrt wurde, in den „Sautratten“ – dort, wo Winklers Vater und Großvater ihr Getreide anbauten  und ernteten. „Lieber Vater! Böser Vater! Warum hast du geschwiegen, warum hast du es wohl verschwiegen … ?“ Mit einer Anklage hebt der wort- und bildgewaltige Text des Büchner-Preisträgers Josef Winkler an. Die  Tragödie einer Familie wird ausgegraben und freigelegt, aber auch die schuldbeladene Geschichte eines Landes.

Der Tonhof Maria Saal wird wieder zur Spielstätte für das Stadttheater. Dort wird das Stück, das 2017 als Auftragswerk des Burgtheaters uraufgeführt wurde, in Szene gesetzt.

Termine:

29. Mai 2018; 03., 05., 06., 07., 08. Juni 2018 – jeweils 19.30 Uhr