24. März 2018 – 19.30 Uhr
Konzerthaus Klagenfurt

Mathilde Wesendonck, die geheimnisvolle Dichterin und Muse Richard Wagners, nahm mehrfach Einfluss auf dessen Werk. Das Vorspiel zu Die Walküre hat der Komponist der deutschen Schriftstellerin und „Seelenfreundin“ gewidmet. Mathilde Wesendoncks Gedichte vertonte Richard Wagner in den Jahren 1857 und 1858, sie dienten ihm als Vorstudien zu Tristan und Isolde.
Stefan Soltesz, der an den bedeutendsten Opernhäusern (Wien, München, Hamburg, Berlin, Paris, London, Zürich) dirigiert, war Generalmusikdirektor und Intendant des Aalto-Musiktheaters Essen.  Die österreichische Mezzosopranistin Michaela Selinger war von 2005 bis 2010 Ensemblemitglied der Wiener Staatsoper und tritt regelmäßig im Konzert- und Opernfach auf.

Franz Schubert Sinfonie Nr. 5 in B-Dur, D 485
Richard Wagner Wesendonck-Lieder. Fünf Gedichte für eine Frauenstimme, WWV 91
Jean Sibelius Sinfonie Nr. 2 in D-Dur, op. 44