Gastspiel des Slowenischen Nationaltheaters – Drama Ljubljana

De Breas Als ich tot war ist eine Theateradaption des Films, den der große deutsche Regisseur Ernst Lubitsch gedreht hat. Lubitsch selbst spielte in dieser Burleske die Hauptrolle. Der Film wurde von der Zensur beanstandet, erhielt Jugendverbot und musste 1916 unter dem harmloseren Titel Wo ist mein Schatz? uraufgeführt werden. Lange Zeit galt der Film als verschollen. Anfang der 1990er wurde eine fast vollständige Kopie in der Slovenska Kinoteka in Ljubljana gefunden. Die rekonstruierte Version des Meisterwerks wurde zum ersten Mal 1995 auf dem Stummfilmfestival Le Giornate del Cinema Muto in Pordenone gezeigt.

Erzählt wird die Geschichte eines Mannes, der seinen Tod ankündigt, dann aber untertaucht und sich mit falscher Identität zurückmeldet. Lubitsch spielt einen flatterhaften Helden. Abends geht er gerne mit Freunden aus und genießt das Nachtleben. Das stört seine Schwiegermutter, sie sperrt ihn aus. Daraufhin täuscht er seinen Selbstmord vor und verschwindet. Während seine Familie trauert, feiert er seine neue Freiheit. Aber schon bald hat er sein neues Leben satt und beschließt in der Rolle des Dieners zurückzukehren…

Seit 2010 begeistert das großartige Schauspielensemble der erfolgreichen Produktion Als ich tot war das Publikum des Slowenischen Nationaltheaters. Ungewöhnliche Situationen, expressives Spiel, Gags und Zwischentitel sind die gewohnten Elemente des burlesken Stummfilms. Auf der Bühne aber haben sie eine ganz neue Wirkung und sorgen für noch mehr Komik als in der Stummfilmära. Das virtuose Spiel ohne Worte erhielt zudem zahlreiche Auszeichnungen.

Dauer 75 Minuten (keine Pause)

Fotos (c) Peter Uhan