In Wolfgang Amadeus Mozarts vorletzter Oper entfaltet sich eine typische, an verwickelten Intrigen reiche Handlung einer barocken Opera seria. Marco Štorman kehrt für seine Inszenierung von La clemenza di Tito nach Klagenfurt zurück, die musikalische Leitung übernimmt Chefdirigent Nicholas Carter. In der Titelpartie ist der Tenor Attilio Glaser zu erleben, der sich dem Klagenfurter Publikum in der vergangenen Spielzeit mit Massenets Werther vorstellte.

Anlass für Mozarts Kompositionsauftrag war die Prager Krönung Kaiser Leopolds II. zum König von Böhmen im Jahre 1791 – Grund genug für die böhmischen Stände, ein Opernsujet  auszuwählen, das die Güte und Weisheit einer Herrscherfigur pries. Denn obwohl Tito im Laufe der Handlung von seinen engsten Vertrauten verraten wird, lässt er am Ende Milde walten,  begnadigt sie und bewahrt sie so vor dem Tod in der Arena.

Doch die selbstlose Milde des Kaisers ist doppelbödig. Betrachtet man seine Vorgeschichte, so enthüllt sich das Bild eines brutalen Feldherren, der all seine Güte auf dem Fundament seiner  früheren Kriegs- und Gräueltaten errichtet. So wird das Porträt eines Mannes deutlich, der zwischen einer glänzenden Fassade und der Verdrängung seiner dunklen Vergangenheit steht.

Dauer ca. 2 Stunden, 30 Minuten (inkl. einer Pause nach dem 1. Akt)

 

Europäische Theaternacht – 17. November 2018


Ein spannender Rundgang durch unser Haus im Rahmen der Europäischen Theaternacht gibt Einblick in den Arbeitsalltag hinter den Kulissen.

Beginn: 18.00 Uhr
Dauer der Führung: ca. eine Stunde

Um Anmeldung wird gebeten: 0463 / 54 0 64
Kosten: gratis

Vorstellung La clemenza di Tito: 19.30 Uhr

 

Fotos (c) Karlheinz Fessl