Home ProduktionJeanne d’Arc
KSO-Konzerte
Termin: Do, 20.08.2020
Termin

19.30 Uhr
Stadthalle Villach

Karten

Eine Kooperation des Carinthischen Sommers mit dem Stadttheater Klagenfurt und dem Kinosommer Villach. Dieses Konzert wird unterstützt von der BKS Bank. Kompositionsauftrag vom Festival Carinthischer Sommer, finanziert durch

Jeanne d’Arc

Kirchen-Filmoper nach Carl Theodor Dreyer von Johannes Kalitzke / Uraufführung und Auftragswerk des Carinthischen Sommers

Mit Jeanne d’Arc, komponiert von Johannes Kalitzke, einem der renommiertesten zeitgenössischen Komponisten des deutschen Sprachraums, wird beim Carinthischen Sommer erstmals eine Kirchen-Filmoper gezeigt. Die Librettistin Kristine Tornquist hat den aus dem Jahr 1928 stammenden Stummfilmklassiker La passion de Jeanne d’Arc von Carl Theodor Dreyer um kurze Szenenintermezzi erweitert, um die historische Erzählung mit zeitlosen Fragen nach Identität und Rebellion zu verbinden. Die Symbiose von Stummfilm, Musik und Handlung ist in dieser Form international einzigartig. Die Uraufführung im Congress Center Villach ist auch als Startschuss für die szenische Umsetzung im Festspieljahr 2021 gedacht – Komponist Johannes Kalitzke steht selbst am Pult des Kärntner Sinfonieorchesters.

KSO-Konzerte
Premiere: Do, 20.08.2020
Termin

19.30 Uhr
Stadthalle Villach

Karten

Eine Kooperation des Carinthischen Sommers mit dem Stadttheater Klagenfurt und dem Kinosommer Villach. Dieses Konzert wird unterstützt von der BKS Bank. Kompositionsauftrag vom Festival Carinthischer Sommer, finanziert durch

Pressestimmen

Kleine Zeitung

“Jeanne d’Arc” Komplexe Klänge, die unter die Haut gehen

Hochexpressiv ist die Stimmung, die durch ausdruckstarke und hochkomplexe Klänge erzeugt wird. Es ist eine nuancenreiche Palette, angereichert mit Elektronik und Zitaten aus der Musikhistorie, die uns Johannes Kalitzke in der emotional aufwühlenden Filmoper „Jeanne d’Arc“ (Libretto: Kristine Tornquist) als Uraufführung beim Carinthischen Sommer am 20. August in der Villacher Stadthalle vorsetzt.

Trotz seines Kontrastreichtums fügt und verdichtet sich die ganz eigene, aber doch zugängliche Tonsprache mit gewaltigen Steigerungen zu einem packenden, musikalischen Ganzen. Und genauso werden diese extrem diffizil zu spielenden Klänge unter der präzisen Stabführung des Komponisten vom souverän musizierenden Kärntner Sinfonieorchester umgesetzt.  (…) In der Titelrolle erlebt man Michaela Selinger mit wunderbarem, nuancenreichen, intensiv geführtem Mezzo. Die kleineren Rollen wie auch die Chorsolisten sowie der Philharmonia Chor Wien singen tadellos.

Termine & Karten

Keine Termine vorhanden.

Besetzung

Jeanne
Michaela Selinger
Mutter & Polizistin
Katharina Magiera
Vater & Polizist
Klemens Sander
Philharmonia Chor Wien
Choreinstudierung
Walter Zeh
Kärntner Sinfonieorchester
Klangregie & Elektroakustik
Christina Bauer
Orgel
Klaus Kuchling
Leitung
Johannes Kalitzke