Bühne
Dauer: ca. 1 Stunde, 40 Minuten (keine Pause)
Premiere: Do, 22.10.2020
Dernière: Fr, 11.12.2020

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Matinee

11. Oktober 2020
10.00 & 12.00 Uhr
(2 Termine)

Ihre Matinee-Saisonkarten wurden für 2020/21 automatisch verlängert. Aufgrund der Corona-Sicherheitsmaßnahmen müssen wir etwa die Hälfte unserer Sitzplätze frei halten. Wir teilen daher die bestehenden Abos auf zwei verschiedene Anfangszeiten auf.

Zählkarten ab 28. September 2020 im Abo-Büro und an der Theaterkasse.

Einführung

30 Minuten vor Vorstellungsbeginn im Balkon-Foyer

Sonntags ins Theater

15. November 2020 – 15.00 Uhr
20% Ermäßigung auf den regulären Kartenpreis

Alcina

Dramma per musica in drei Akten von Georg Friedrich Händel / Libretto von einem unbekannten Autor nach Antonio Fanzaglias Textbuch zu Riccardo Broschis "L’isola di Alcina" (1728), nach Ludovico Ariostos "Orlando furioso" (1516)

Die Zauberin Alcina hat auf ihrer Insel einen Ort der Zuflucht vor dem in der Welt tobenden Krieg errichtet. Doch die Ankunft Bradamantes, die ihren Gatten Ruggiero aus den Fängen Alcinas befreien will, leitet die Entlarvung des utopischen Paradieses als trügerische Illusion ein.

Mit Alcina komponierte Georg Friedrich Händel im Jahre 1735 seine dritte, auf Ludovico Ariostos fantastischem Renaissance-Ritterepos Orlando furioso (1516) fußende Oper. Anders als Ariosto, dessen Welt sich in einer klaren Aufteilung in Gut und Böse präsentiert, wirft Händel einen unparteiischen Blick auf das Leben: In seinem Werk gibt es eigentlich keine guten oder bösen Figuren. Der Komponist entwickelt sogar Verständnis für die Motivation der von Ariosto als verworfene Gestalt gezeichneten Alcina – vielleicht sogar in besonderem Maße für diese. Händel zeigt uns die dämonische Verderberin als zutiefst menschliche Person, die durch die Liebe plötzlich verletzbar gemacht wird. Sie verliert ihre magische Energie und die ewige Jugend. In seiner Musik vereint Händel dabei Trauer und Heiterkeit, Freude und Schmerz in oft leichter, aber auch melancholischer Ironie.

Bühne
Dauer: ca. 1 Stunde, 40 Minuten (keine Pause)
Premiere: Do, 22.10.2020
Dernière: Fr, 11.12.2020

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Matinee

11. Oktober 2020
10.00 & 12.00 Uhr
(2 Termine)

Ihre Matinee-Saisonkarten wurden für 2020/21 automatisch verlängert. Aufgrund der Corona-Sicherheitsmaßnahmen müssen wir etwa die Hälfte unserer Sitzplätze frei halten. Wir teilen daher die bestehenden Abos auf zwei verschiedene Anfangszeiten auf.

Zählkarten ab 28. September 2020 im Abo-Büro und an der Theaterkasse.

Einführung

30 Minuten vor Vorstellungsbeginn im Balkon-Foyer

Sonntags ins Theater

15. November 2020 – 15.00 Uhr
20% Ermäßigung auf den regulären Kartenpreis

Termine & Karten

Karten
Karten
Karten
Karten
Karten
Karten
Karten
Karten
Ausverkauft
Karten
Karten

Besetzung

Musikalische Leitung
Attilio Cremonesi
Regie
Florentine Klepper
Bühne
Martina Segna
Kostüme
Adriane Westerbarkey
Choreinstudierung
Günter Wallner
Dramaturgie
Markus Hänsel
Alcina
Kiandra Howarth
Ruggiero
Éléonore Pancrazi
Morgana
Bryony Dwyer
Bradamante
Feride Büyükdenktas
Oronte
Pablo Martinez
Melisso
Nicholas Crawley
Basso Continuo
Cembalo
Anna Fontana
Violoncello
Eva Simic-Nemeth
Wilhelm Pflegerl
Kontrabass
Sebastian Stingl
Vincent Perrotin
Laszlo Lippay
Kärntner Sinfonieorchester
Chor des Stadttheaters Klagenfurt