Bühne
Premiere: Do, 09.04.2020
Dernière: Fr, 22.05.2020
Gemeinsam ins Theater

16. April 2020
Austausch über den Theaterabend mit BesucherInnen und MitarbeiterInnen des Hauses
(Treffpunkt: 35 Minuten vor Vorstellungsbeginn, Foyer)

FAUST

von Johann Wolfgang von Goethe

Am Anfang: eine Wette, die Gott mit Mephisto um Fausts Seele aushandelt. Der Gelehrte – alt und unzufrieden – steht kurz davor, sich umzubringen. Als Gegenleistung im Teufelspakt fordert Faust Verjüngung und Lebenskraft, verliebt sich in Gretchen, das er umwirbt und mit Unterstützung einer kupplerischen Nachbarin gewinnt. Doch gerät alles aus dem Ruder: Gretchens Mutter ist vergiftet, der Bruder erstochen, das Kind ertränkt, Gretchen im Kerker. Tief gebrochen macht sich der rastlose Faust mit Hilfe Mephistos noch einmal auf zu neuen Taten, die ihn von der kleinen in die große Welt, unter anderem an den Kaiserhof und zur  griechischen Helena, der schönsten Frau der Antike, führen. Am Ende: Scheitern. Und – Erlösung?

Der Stoff beschäftigte Goethe sein ganzes Leben lang: Auf den frühen Urfaust (1772) folgten Faust. Eine Tragödie (1808) und Faust. Der Tragödie zweiter Teil (1832). In seinem monumentalen Weltgedicht vereint Goethe Elemente des antiken Dramas und des mittelalterlichen Allegorien- und Mysterienspiels mit reißerisch-buntem Volkstheater. Die Negierung des Gegenwärtigen und
das atemlose Streben nach neuen Empfindungen ziehen sich wie Leitmotive durch das Werk, das Marco Štorman als Doppelprojekt an einem Abend auf die Bühne des Stadttheaters Klagenfurt bringt.

Bühne
Premiere: Do, 09.04.2020
Dernière: Fr, 22.05.2020
Gemeinsam ins Theater

16. April 2020
Austausch über den Theaterabend mit BesucherInnen und MitarbeiterInnen des Hauses
(Treffpunkt: 35 Minuten vor Vorstellungsbeginn, Foyer)

Termine & Karten

Karten
Karten
Karten
Karten
Karten
Karten
Karten
Karten
Karten
Karten
Karten
Karten