Home ProduktionDer Parasit
Bühne
Dauer: ca. 1 Stunde, 40 Minuten (keine Pause)
Premiere: Do, 09.01.2020
Dernière: Fr, 14.02.2020
Matinee

05. Januar 2020 – 11.00 Uhr

Einführung

30 Minuten vor Vorstellungsbeginn im Galeriefoyer
(ausgenommen Premiere)

Sonntags ins Theater

12. Januar 2020
20% Ermäßigung auf den regulären Kartenpreis

Schulvorstellungen

Schulklassen besuchen folgende Vorstellungen zum ermäßigten Preis von Euro 10,– (ausgewählte Plätze in der Kat. IV und V).
Dienstag, 21. Januar 2020
Mittwoch, 05. Februar 2020

Im Angebot inkludiert ist eine Führung durch das Stadttheater sowie eine ca. 15-minütige Einführung zum Theaterabend.

Anmeldung und Reservierung an der Theaterkasse

Der Parasit

Lustspiel von Friedrich Schiller / Koproduktion mit dem Landestheater Niederösterreich

Diese Spezies gibt es überall. Parasiten, die am Kuchen mitnaschen und das Rezept als ihr eigenes verkaufen. Nur die Krümel dürfen die anderen wegputzen. Man kennt sie: KollegInnen, die immer ein bisschen länger in der Chefetage sitzen. Oder FunktionärInnen, die Gelder veruntreuen und trotzdem Abfindungen einstreifen. Aber auch Politiker, die sich mit fremden Erfolgen brüsten und dem Gegner vorwerfen, er würde ihr Nest beschmutzen. Nahe der Politik, im gehobenen Beamten-Milieu, siedelt auch Friedrich Schiller sein furioses Lustspiel an, das mit feinstem Komödienbesteck die Winkelzüge des titelgebenden Parasiten Selicour und die Mechanismen von Manipulation und Machtgewinn filetiert.

Friedrich Schiller, der häufig als Vorbild für heutige DrehbuchautorInnen gehandelt wird, erweist sich auch mit dieser Komödie als Meister des Spannungsaufbaus und der Figurenzeichnung. Nebenbei sei erwähnt, dass Schiller selbst mit den Mitteln des professionellen Mitnaschens vertraut war: Die Handlung des Stücks geht auf den französischen Dramatiker Louis Benoît Picard zurück. Der junge Schweizer Regisseur Fabian Alder inszeniert Schillers einzige Komödie als Koproduktion des Landestheaters Niederösterreich und des Stadttheaters Klagenfurt.

Bühne
Dauer: ca. 1 Stunde, 40 Minuten (keine Pause)
Premiere: Do, 09.01.2020
Dernière: Fr, 14.02.2020
Matinee

05. Januar 2020 – 11.00 Uhr

Einführung

30 Minuten vor Vorstellungsbeginn im Galeriefoyer
(ausgenommen Premiere)

Sonntags ins Theater

12. Januar 2020
20% Ermäßigung auf den regulären Kartenpreis

Schulvorstellungen

Schulklassen besuchen folgende Vorstellungen zum ermäßigten Preis von Euro 10,– (ausgewählte Plätze in der Kat. IV und V).
Dienstag, 21. Januar 2020
Mittwoch, 05. Februar 2020

Im Angebot inkludiert ist eine Führung durch das Stadttheater sowie eine ca. 15-minütige Einführung zum Theaterabend.

Anmeldung und Reservierung an der Theaterkasse

Podcast Einführung

Pressestimmen

Kronen Zeitung

Kurzweilig und zeitlos aktuell: Schillers “Parasit” im Klagenfurter Stadttheater

(…) Selten haben Kostüme, Bühne (und Drehorgel!) so trefflich Fabian Alders stimmige, perfekt Personengeführte Regie-Intention eines bitterbösen, politisch hoch aktuellen “Kasperltheaters” auf visuelle (und auditive) Ebene gehoben, wie in dieser gelungenen Koproduktion mit dem Landestheater Niederösterreich. (…) Denn Tobias Artner ist als “Parasit” Selicour in schmeichelweicher Niedertracht und heuchlerischer Berechnung ebenso ein Genuss wie René Dumont als aufrechter Minister Narbonne, Tobias Voigt als braver Angestellter Firmin sowie sein schöngeistiger Offizierssohn Karl, dem Dominic M. Singer komödiantische Leichtigkeit schenkt. Eine Klasse für sich in der heiligen Wut des Parasiten-Opfers ist Heike Kretschmer in der Hosenrolle des la Roche, der den Ränkeschmied mit List demaskiert. Petra Strasser glänzt als kuppelnde Ministermutter, “Charlotte” Emilia Rupperti hat ihren großen Auftritt am Ende, das Schillers moralisierenden Schluss mit hehren Werten heutiger Kampfidealisten in den Schwitzkasten nimmt.

Kleine Zeitung

“Der Parasit” im Stadttheater: Kostüm-Spaß mit einem Speichellecker

(…) Johanna Lakner hat den Schauspielern kastenförmige Sakkos verpasst, jenes von Minister Narbonne mit derart grotesk breiten Schultern, dass ihm nicht nur im übertragenen Sinn die Hände gebunden sind. Das surreale Outfit (…) bringt schrägen Humor ins Spiel (vertrauensselige Koffer, die ihre Arbeiten an Selicour weitergeben!) und bestimmt die Körpersprache. Als seine Machenschaften endlich auffliegen, steht Selicours Aufgeblasenheit allein da. (…)

Woche

(…) gewisse Taktiken gibt es schon seit Jahrhunderten. Und so wirkt die Betroffenheit über das Bühnengeschehen von Friedrich Schillers “Parasiten” immer noch, als wäre die Farce gestern geschrieben worden. Brillant die szenische Umsetzung von Schillers “einziger Komödie” durch den Regisseur Fabian Alder. Genial die Kopffüßler-Kostüme von Johanna Lakner und die Bühne von Tommy Garvie! Auch die Darsteller geben ihr Bestes, allen voran Heike Kretschmer als entlassener Unheilverkünder. Für das gesamte Ensemble des Landestheaters Niederösterreich pauschales Lob und Bewunderung – so muss Theater sein: wachrüttelnd und raffiniert. Schau´n Sie sich das an! (…)

Termine & Karten

Keine Termine vorhanden.

Besetzung

Regie
Fabian Alder
Bühne
Tommy Garvie
Kostüme
Johanna Lakner
Dramaturgie
Julia Engelmayer
Hans Mrak
Selicour
Tobias Artner
Minister Narbonne
René Dumont
La Roche
Heike Kretschmer
Charlotte
Emilia Rupperti
Michel/Robineau
Rafael Schuchter
Karl Firmin
Dominic Marcus Singer
Madame Belmont
Petra Strasser
Firmin
Tobias Voigt