Bühne
Premiere: Do, 02.05.2019
Dernière: Sa, 08.06.2019
Dauer

ca. 2 Stunden, 45 Minuten
(inkl. einer Pause)

Sonntags ins Theater

26. Mai, 02. Juni 2019
20% Ermäßigung auf den regulären Kartenpreis

Evita

Gesangstexte von Tim Rice / Musik von Andrew Lloyd Webber / Inszenierung der Originalproduktion von Harold Prince / In englischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Das Musical Evita geht dem Menschen hinter der Legende Eva Perón auf die Spur. Der Student Che erzählt vom Aufstieg und Fall der argentinischen First Lady und versucht hinter die Fassade ihres perfekten Lächelns zu blicken. Facettenreich und scharfzüngig schildern Webber und Rice die Gratwanderung zwischen armer Herkunft und glamouröser Hauptstadt, zwischen  strahlender Eleganz und perfider Anbiederung, zwischen Wohltätigkeit und Machtbesessenheit.

Die Londoner Uraufführung des opernähnlich durchkomponierten Werkes gewann zahlreiche Auszeichnungen, u. a. den Preis für das beste Musical 1978. Die Single “Don’t cry for me, Argentina” stieg in vielen Ländern auf Platz eins der Charts. Annemieke van Dam ist als Evita zu sehen, Nigel Casey spielt Juan Perón, Edward Hall den jungen Che. Für die Regie kehrt Aron Stiehl nach Klagenfurt zurück.

Maria Eva Duarte entflieht als Mädchen ihren ärmlichen Verhältnissen und reist in die Hauptstadt Buenos Aires. Durch Affären mit einflussreichen Männern steigt sie in der Gesellschaft auf,  bis sie schließlich auf den Offizier Juan Perón trifft. Geschickt veranlasst sie die Hochzeit und bestärkt Perón darin, die Alleinherrschaft zu ergreifen. Als Frau an seiner Seite und dank sozialen  Engagements feiert das Volk sie als Engel der Nation. Doch Peróns Macht bröckelt. Und auch Evitas Tage sind gezählt.

Bühne
Premiere: Do, 02.05.2019
Dernière: Sa, 08.06.2019
Dauer

ca. 2 Stunden, 45 Minuten
(inkl. einer Pause)

Sonntags ins Theater

26. Mai, 02. Juni 2019
20% Ermäßigung auf den regulären Kartenpreis

Pressestimmen

Kleine Zeitung

Aron Stiehl inszeniert Andrew Lloyd Webbers Musical “Evita” am Stadttheater Klagenfurt mit Charme, Witz und Tempo.

(…) die Niederländerin Annemieke van Dam wächst als agrentinische First Lady über sich hinaus (…) und gibt nicht nur dem Ohrwurm “Don´t Cry for Me, Argentina” eine halsbrecherische Note. Als kommentierender Begleiter von Aufstieg und Fall bricht “Che” (Edward Hall, sehr lässig) immer wieder Stücke aus Evitas Fassade und hinterfragt ironisch ihre populistische Politik. (…) In stimmungsvollen Massenszenen (jubelndes oder trauerndes Volk) ist neben dem Chor des Stadttheaters die Singakademie Carinthia im Einsatz. Mit viel Drive und zündender Energie treibt Mitsugu Hoshino am Pult des Kärntner Sinfonieorchesters das Geschehen voran. Der Abend mit “Evita” vergeht wie im Flug. Kräftiger Applaus nach fast drei Stunden.

ORF

Steht bei anderen Inszenierungen oft die Tragik der Eva Peron im Vordergrund, so ist die Klagenfurter Evita eine schonungslose Egoistin – das schöne junge Gesicht, das Korruption, Diktatur und Unterdrückung in Argentinien verdeckt. Regisseur Aron Stiehl schickt seine Evita vor allem im ersten Akt durch eine revuehafte Szenerie. „Wenn man genau auf die Musik hört, ist es nicht nur ernst, sondern es ist auch sehr böses Augenzwinkern dabei und eben Revue. Es ist Unterhaltung im besten Sinne des Wortes. Man kann lachen, man kann weinen, man kann was sehen und der Schluss endet tragisch.“ (…) Annemieke van Damm und Edward Hall als Che Guevarra glänzen in ihren Partien.

Kronen Zeitung

Wie wilder Honig schmeckt Nigel Caseys vollmundiger Juan Perón, mit souligem Samt besticht seine Geliebte Paulina Plucinski als gesangliche Überraschung des Abends, Günter Wallners Hauschor und die Singakademie Carinthia sind einmal mehr auditive Genussfaktoren.

Musicals

(…) Regisseur Aron Stiehl bietet eine zeitgemäße, auch dank der Choreografien von Otto Pichler vielfach zum Schmunzeln anregende, oft sarkastische Inszenierung. (…) Mit ihrer Mimik und ihrem Auftreten führt Annemieke van Dam eindrucksvoll den unbedingten Willen zu Ruhm und Macht der jungen Eva Duarte bis hin zur argentinischen Präsidentengattin Eva Perón vor, macht aber auch die Zerbrechlichkeit dieser Frau glaubhaft. Neben ihrer darstellerischen Präsenz singt van Dam auch noch erwartungsgemäß hervorragend. Edward Hall als Evitas Gegenspieler Che wird seiner Rolle ebenfalls gerecht (…). Überzeugend sind Nigel Casey (Perón) und Paulina Plucinski (Maitresse) (…). Da in Stiehls Inszenierung neben den Protagonisten und dem Chor auch noch die Singakademie Carinthia unterstützend zum Einsatz kommt, stehen hier teilweise fast 40 Personen gut arrangiert auf der Bühne, was nicht nur die Menschenmassen, die Evita zujubelten, effektvoll veranschaulicht, sondern auch musikalisch für zahlreiche Gänsehautmomente sorgt. Maßgeblichen Anteil daran hat auch das Kärntner Sinfonieorchester unter der musikalischen Leitung von Mitsugu Hoshino. (…) Dem Stadttheater Klagenfurt ist mit “Evita” eine erstklassige und top besetzte Musicalproduktion gelungen. (…)

APA

Skrupellosigkeit und Sinnlichkeit kennzeichnen in „Evita“ von Andrew Lloyd Webber und Tim Rice die argentinische Präsidentengattin Eva Peron. Beides verstand Musicalstar Annemieke van Dam am Donnerstag im Klagenfurter Stadttheater stimmstark zu verkörpern. Ihre schillernde Charakterstudie, eine schwungvolle Choreographie und viele ironische Gags wurden vom Premierenpublikum begeistert gefeiert. (…) Unterstützt wird sie (Anm. Annemieke van Dam) dabei von den einfallsreichen und humorvollen Tanzeinlagen je eines großartigen Männer- und Frauen-Ensembles in der Choreographie von Otto Pichler. (…) Angesiedelt ist das Geschehen in einem Mausoleum. Das Bühnenbild (Friedrich Eggert) ermöglicht mit seinen Pfeilern und Podesten dank der eifrig eingesetzten Drehbühne immer wieder neue Auf- und Abgangsräume, bietet aber ebenso Raum für die Einsamkeit der wie eine Heilige verehrten Landesmutter. (…) Edward Hall ist Che und führt als lässig-schelmischer Erzähler durch die Geschichte. Ramin Dustdar als erster Liebhaber Evitas und Paulina Plucinski als Perons Geliebte vervollständigen das souveräne Ensemble.

Termine & Karten

Keine Termine vorhanden.

Besetzung

Musikalische Leitung
Mitsugu Hoshino
Regie
Aron Stiehl
Choreographie
Otto Pichler
Bühne und Kostüme
Friedrich Eggert
Choreinstudierung und Einstudierung Singakademie Carinthia
Günter Wallner
Dramaturgie
Markus Hänsel
Evita Perón
Annemieke van Dam
Che
Edward Hall
Juan Perón
Nigel Casey
Augustin Magaldi
Ramin Dustdar
Peróns Geliebte
Paulina Plucinski
Ensemble Damen
Elisabeth Blutsch
Bernadette Fröhlich
Paulina Plucinski
Anja Štruc
Ensemble Herren
Rudolf Andreas Giglberger
Albert-Jan Kingma
Robert Lankester
Salvatore Marchione
-------------------------------------
Chor des Stadttheaters Klagenfurt
-------------------------------------
Singakademie Carinthia
-------------------------------------
Kärntner Sinfonieorchester