Home ProduktionMars 2036
Kinder & Jugend
Dauer: ca. 2 Stunden (inkl. einer Pause)
Premiere: Sa, 23.11.2019
Dernière: Fr, 07.02.2020
Altersempfehlung

ab 6 Jahren

Signierstunde mit den Künstlern

27. Nov 2019
28. Jan 2020
(ca. 16.30 Uhr, nach der Vorstellung)

Mars 2036

Ein Raumfahrtmusical für die ganze Familie / Musik von Nicolas Ducloux / Text von Pierre Guillois / Auftragswerk des Stadttheaters Klagenfurt / Koproduktion mit der Compagnie le Fils du Grand Réseau

Uraufführung

3 – 2 – 1 – ZERO!!! Ab 23. November 2019 startet das Spaceshuttle zu einer aufregenden Reise zum Roten Planeten. Mit dabei sind drei Astronauten von verschiedenen Kontinenten, ein Roboter namens Bertrand und der Milliardär De Faya, der das Projekt finanziert hat. Obwohl die geldgierige Nichte des Milliardärs versucht, die aufregende Expedition zu verhindern, läuft dann vorerst doch alles wie geplant. Aber schon bald tauchen erste technische Probleme auf und der Sauerstoff wird knapp… Werden die Raumfahrer den Planeten dennoch erreichen? Gibt es Leben auf dem Mars? Und: Warum ist eigentlich ein Huhn mit an Bord?

Das optisch effektvoll und spektakulär inszenierte Raumfahrtmusical inklusive Liebesgeschichte, Aliens, Piranhas, viel Musik und der Erkenntnis, dass man gemeinsam auch gefährliche Situationen meistern kann, stammt von der französischen Compagnie Le Fils du Grand Réseau.

mit freundlicher Unterstützung von

Kinder & Jugend
Dauer: ca. 2 Stunden (inkl. einer Pause)
Premiere: Sa, 23.11.2019
Dernière: Fr, 07.02.2020
Altersempfehlung

ab 6 Jahren

Signierstunde mit den Künstlern

27. Nov 2019
28. Jan 2020
(ca. 16.30 Uhr, nach der Vorstellung)

Publikumsstimmen

Vier Kandidaten wollten zum Mars. Der reichste Mann bietet ihnen das ganze Geld an. Alle singen nein, nein, nein, wir wollen zum Mars. Ein Kandidat sagt, er will lieber das Geld. (Julia, 2. Volksschule)

Es waren drei Kandidaten, ein Mann und zwei Frauen. Ein Kandidat ist ausgestiegen. Das hat mir am allerbesten gefallen. Und sie haben sehr viel gesungen. Es gab auch eine böse Frau dabei. Es war sehr spannend und cool. (Ellie, 2. Volksschule)

Ich fand es cool, dass die Nichte vom Milliardär so hoch singen kann. (Helene, 4. Volksschule)

Es hat mir gefallen, weil viel gesungen wurde. Ich möchte mit meiner Mama das Stück nochmal anschauen gehen. (Katharina, 2. Volksschule)

Im Stück war ein Millionär, der mit gut gefallen hat. Er wurde mit Klebeband eingewickelt. Es ist viel gesungen worden. (…) Wenn ich 23 Jahre bin, würde ich das Stück trotzdem wieder anschauen. (Alex, 2. Volksschule)

Er bat den 3 Auserwählten Geld, wenn sie jetzt abspringen würden. Sie wollten aber kein Geld, denn sie wollten zum Mars. (Kathi, 4. Volksschule)

Termine & Karten

Karten
Karten
Karten

Besetzung

Komposition / Musik
Nicolas Ducloux
Musikalische Leitung
Masaaki Saito
Regie
Pierre Guillois
Bühne
Audrey Vuong
Kostüme
Axel Aust
Choreografie
Lukas Strasser
Licht
Walter König
Dramaturgie
Sylvia Brandl
Markus Hänsel
Pablo de Faya, ein Multimilliardär
Hans Neblung
Venus, seine Nichte / Computerstimme
Ariane Swoboda
Helen
Anastasia Troska
Yoko
Yuri Yoshimura
Pavel / Journalist
Didier Borel
Miguel / Computerstimme
Christopher Dederichs
Technikerin / Angestellte / Auktionatorin / Bertrand / Alien
Kara Liebhart
Techniker / Angestellter / Bertrand / Alien
Martin Mak
Cembalo
Masaaki Saito
Keyboard
Ferdinand Bambico
Harfe
Sarah Gaggl
Nadja Wallner
Kontrabass
Dimitre Ivanov
Arthur Piotrowicz
Schlagwerk
Lukas Aldrian
Christoph Grabuschnig
Žak-Mihael Pesan

Junge Publikumsstimmen